Skip to main content

Welche Leistung braucht ein guter Gasgrill?

Welche Leistung braucht ein guter Gasgrill?Inzwischen zieht es immer mehr Grillfans zu einem Gasgrill statt einem Kohlegrillgrill. Warum dies so ist, welche Vorteile ein Gasgrill bietet und vor allem welche Leistung er bringen sollte erfahren Sie hier.
Außerdem können Sie nachlesen, was vor dem Kauf und im Allgemeinen zu beachten ist, damit dem sicheren Grillen und dem perfekten Grillergebnis nichts mehr im Weg steht.


Die wichtigsten Merkmale eines Gasgrills

Das, was die meisten Menschen mittlerweile zum Kauf eines Gasgrills bewegt, ist wohl in erster Linie der Vorteil, dass man bei dem Gasgrill kaum Wartezeit hat und nach ca 20 Minuten schon los grillen kann. Außerdem sind die Gasgrills um einiges vielseitiger einsetzbar als herkömmliche Grills.
Wie der Name schon hergibt, funktioniert der Gasgrill nicht mit Kohle oder Briketts, sondern mit Brenner und Gasflasche.

Viele Hersteller geben die Leistung, das heißt die Hitzeabstrahlung, der Brenner vor allem wenn es mehrere sind als Gesamtzahl an. Hier lohnt es sich, nachzurechnen und die Summe durch die Anzahl der Brenner zu teilen, die der Grill besitzt. Somit wissen Sie, wie viel Leistung auf den einzelnen Brenner fällt. Generell gilt, je mehr desto besser. Trotzdem sollten Sie auch in der Lage sein, den Grill im unteren Temperaturbereich gut regulieren zu können.

Bei den Modellen gibt es an Gasgrills wesentlich mehr Auswahl – und somit auch preisliche Unterschiede – als bei den herkömmlichen Kohlegrills. Von kleinen Modellen, die auf den Balkon passen, bis hin zu Garten geeigneten Modellen und den weniger mobilen Grillstationen ist hier alles zu finden. Hier sollten Sie vorher gut abwägen, welche Größe und welches Modell zu Ihnen passt und wie Sie den Grill nutzen wollen.


Vorteile eines Gasgrills

Ein weiterer Vorteil ist, dass mit einem Gasgrill das Essen schneller fertig ist. Viele Gasgrills haben einen Deckel. Es ist wichtig, diesen vor dem Einschalten des Zündknopfes und der Betätigung der Gasflasche offen zu lassen. Die Gasflasche können Sie zum Beginn auf hoch drehen. Nach ein paar Sekunden können Sie dann den Zündknopf betätigen. Der Deckel kann nach dem Anzünden des Gases, und dem Aufdrehen der Brenner dann geschlossen werden.

Für einen sicheren Umgang mit dem Grill, sollten Sie darauf achten, dass ihr Grill mit einem Druckregler versehen ist. Außerdem sollte er ein brandschutzsicheres Schlauchsystem besitzen, mit einem Schlauch, der nicht länger als 1,50 m sein sollte.

Viele Modelle haben mehrere Brenner, gerade solche, die etwas größer sind. Diese können meist separat angezündet werden, was dann direktes und indirektes Grillen ermöglicht.
Da unterschiedliche Fleischsorten und auch Fisch verschiedene Garzeiten haben, lohnt es sich meist, mindestens zwei Brenner zu besitzen um unterschiedliche Temperaturzonen bilden zu können.


Was es sonst noch zu beachten gibt

Für den Gasgrill sollten sie immer eine gerade und ebene Fläche haben mit genügend Platz haben, damit der Grill sicher steht und außen herum nichts entflammen kann. Außerdem sollten Sie den Grill zu jeder Zeit gut bedienen können. Desweiteren ist die Lagerung der Gasflaschen zu beachten, welche einen schattigen Ort brauchen. Gute Grills haben im Garraum außerdem keine Beschichtung und sind komplett aus Edelstahl.

Solange Sie diese Tipps und Merkmale beachten, kann das Grillen mit Gasgrill auch schon losgehen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*